Radiologiefachmann HF / Radiologiefachfrau HF und Bachelor of Science in medizinisch-technischer Radiologie

Sind Sie begeistert von komplexer Technologie und modernsten Geräten? Unsichtbares im Inneren von Menschen sichtbar zu machen, fasziniert Sie? Dann sind Sie bestens als dipl. Radiologiefachmann HF / dipl. Radiologiefachfrau HF geeignet. Die Kombination von Medizin, Technik und Patientenkontakt ist äusserst spannend. Sie begleiten, betreuen und überwachen Patienten während einer Untersuchung oder einer Behandlung. Bei der täglichen Arbeit wenden Sie je nach Fachgebiet unterschiedliche Geräte und Methoden an. Dabei arbeiten Sie mit anderen Fachpersonen zusammen. Bei all diesen Tätigkeiten wird von Ihnen eine überdurchschnittliche Genauigkeit und Sorgfalt verlangt.

Voraussetzungen

In der Regel gilt:

  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung (vorzugsweise als Fachmann/-frau Gesundheit EFZ, Fachmann/-frau Betreuung EFZ oder medizinische/r Praxisassistent/in) oder Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss sowie
  • bestandenes Aufnahmeverfahren (je nach Ausbildungsanbieter: bspw. Besuch einer Infoveranstaltung, persönliches Gespräch und Dossier, Berufswahlpraktikum, Eignungstest der Fach- und Selbstkompetenz).

Bereits erbrachte Bildungsleistungen können von den Ausbildungsstätten angerechnet werden. Die Ausbildungszeit kann sich verkürzen.

Ausbildung HF

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Bei entsprechender Vorbildung kann die Ausbildung verkürzt werden.
 
Ausbildungskonzept

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit Praxiseinsätzen, bei denen neben dem direkten klinischen Arbeiten an Patientinnen und Patienten auch der Umgang mit Spezialgeräten und Originalmaterialien zentral ist. Geschult werden die Arbeitsprozesse "Untersuchungen und Behandlungen unter Anwendung von technischen Verfahren", "Prävention und Gefahrenmanagement", "Interaktions- und Kooperationsmanagement", "Ressourcen- und Prozessmanagement" sowie "Berufsentwicklung und Wissensmanagement".
 
Abschluss

Dipl. Radiologiefachmann HF / Dipl. Radiologiefachfrau HF

Bildungsanbieter HF

Medi; Zentrum für medizinische Bildung
Max-Daetwyler-Platz 2
3014 Bern
031 537 31 33
info@medi.ch
www.medi.ch

Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt
Binningerstrasse 2
4142 Münchenstein
061 417 77 77
bzg@bzgbs.ch
www.bzgbs.ch

Scuola specializzata superiore medico-tecnica, Locarno
Via alla Morettina 3
6600 Locarno
091 756 11 61
decs-ssmt.locarno@edu.ti.ch
www.ti.ch/ssmtlo  

CAREUM Bildungszentrum
Gloriastrasse 16
8006 Zürich
043 222 52 00
www.careum-bildungszentrum.ch

Arbeitsorte

Radiologiefachmänner HF und Radiologiefachfrauen HF arbeiten in Spitälern und Instituten für medizinische Radiologie, in der Veterinärmedizin, in der Industrie und Forschung. Die Anstellungsbedingungen sind je nach Arbeitsort unterschiedlich, z.T. ist Nacht-, Wochenend- und Pikettdienst erforderlich.

Arbeitswelt

Die Fachleute bewegen sich in einem komplexen, interdisziplinären und dynamischen Umfeld. Der Beruf verlangt, u.a. wegen des Patientenkontakts, ein hohes Mass an Belastbarkeit sowie kommunikativer und sozialer Kompetenz. Gut ausgebildete Fachpersonen sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht.

Aufgabenbeschrieb

Radiologiefachmänner HF und Radiologiefachfrauen HF sind in Spitälern und radiologischen Instituten tätig. Sie behandeln, betreuen und überwachen gesunde, behinderte, kranke und verunfallte Menschen. Ihr Arbeitsgebiet umfasst hauptsächlich drei Bereiche:

  • In der diagnostischen Radiologie erstellen Radiologiefachmänner HF und Radiologiefachfrauen HF selbstständig Röntgenbilder von Knochen, inneren Organen, Gefässen und Nervenbahnen, wobei sie z.T. Kontrastmittel anwenden. Zusätzlich zur konventionellen Röntgentechnik arbeiten sie mit Aufnahmetechniken wie Computer- und Magnetresonanz-Tomographie und digitaler Radiographie.
  • In der Radioonkologie behandeln und beraten die Fachleute Patientinnen und Patienten über mehrere Wochen hinweg. Sie führen gezielte Strahlentherapien durch, um Krebserkrankungen zu heilen und krankhaft verändertes Gewebe zu zerstören. Dabei halten sie sich strikte an ärztliche Vorgaben und den Bestrahlungsplan.
  • In der Nuklearmedizin bereiten die Berufsleute im Labor radioaktive Substanzen vor, die sie den Patientinnen und Patienten in kleinen, genau abgestimmten Mengen verabreichen. Diese reichern sich im Körper an bestimmten Zellen an. Die Aktivität der Substanzen zeichnen die Fachpersonen mit speziellen Messgeräten auf, so dass ein präzises Bild über Grösse, Lage und Funktion des erkrankten Organs entsteht. Die Ergebnisse stellen sie schliesslich am Computer für die Diagnose zusammen.

Neben dem Schweregrad der Verletzung oder Erkrankung berücksichtigen die Fachpersonen auch die Bedürfnisse, die Würde und Lebenssituation der Behandelten. Sie treten ihnen verantwortungsvoll, situationsgerecht und fachlich kompetent gegenüber, mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis für ihre Ängste.

Radiologiefachmänner HF und Radiologiefachfrauen HF arbeiten mit hochkomplexer Spitzentechnologie und für die Umgebung gefährlichen Mitteln und Verfahrensweisen. Einerseits müssen sie Geräte äusserst präzise einstellen und dafür sorgen, dass diese fehlerlos funktionieren. Andererseits gewährleisten sie die Sicherheit aller Beteiligten und der Umwelt, indem sie die Strahlenschutzvorschriften einhalten und andere darin unterweisen. Zudem beteiligen sie sich an der Aus- und Weiterbildung von Auszubildenden und neuen Mitarbeitenden verschiedener Berufsgruppen.

Weiterbildung

Kurse und Tagungen

Angebote der Ausbildungsstätten, des Berufsverbandes SVMTRA, des sermed, der Spitäler und weiterer Bildungsinstitutionen
 
Zusatzausbildung

z.B. berufsbegleitende, modulare Weiterbildung in Radioonkologie, Nuklearmedizin und Radiodiagnostik (im Aufbau), Angebote der SVMTRA; Führungs- und Managementseminare, Angebote der H+-Bildung; Berufsfachschullehrer/in für Gesundheitsberufe, Angebote des EHB Eidg. Hochschulinstituts für Berufsbildung

Spezialisierungen in diversen Fachbereichen, z.B. Strahlenschutzspezialist/in, Applikationsspezialist/in für diagnostische und therapeutische High-Tech-Geräte, Medizininformatiker/in
 
Fachhochschule (Bachelor)

z.B. Bachelor FH in Life Technologies, Bachelor FH in medizinisch-technischer Radiologie (Angebote auf Französisch in Genf und Lausanne)
 
Nachdiplomstufe

Angebote von Höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten in verwandten Fachbereichen.

Bilderwelt

 

Quelle (teilweise): BIZ-BERUFSINFO, SDBB Bern / Laufbahnzentrum (LBZ) Zürich