Medizinproduktetechnologe/-in EFZ

Wollen Sie in der medizinischen Versorgung mitarbeiten und Verantwortung übernehmen? Arbeiten Sie gerne selbstständig und sorgfältig? Dann ist der Beruf des Medizinproduktetechnologen / der Medizinproduktetechnologin in einem Spital oder einem spezialisierten Betrieb auf Sie zugeschnitten.

Sie bewirtschaften Medizinprodukte, wie Instrumente, Apparate und Vorrichtungen, die bei operativen Eingriffen, bei diagnostischen Anwendungen und allgemeiner Pflege zum Einsatz kommen. Mithilfe von modernen Anlagen reinigen, desinfizieren und sterilisieren sie diese Produkte und unterziehen sie einer sorgfältigen Qualitätskontrolle.

Sie tragen zur Sicherheit von medizinischen Eingriffen und zur Werterhaltung verschiedenster Geräte bei.

Voraussetzungen

Vorbildung

  • Abgeschlossene obligatorische Schulzeit mit guten Leistungen in den Bereichen Natur und Technik

Anforderungen

  • keine Farbsehschwäche
  • handwerklich geschickt
  • technisch versiert und interessiert
  • präzise und sorgfältig
  • verantwortungsbewusst
  • belastbar

Ausbildung

Dauer

3 Jahre, Vollzeit (ab Sommer 2018)

Ausbildungskonzept

Die berufliche Praxisausbildung erfolgt in einem Spital oder einem spezialisierten Betrieb. Die schulische Ausbildung findet in Berufsfachschulen in Zürich, Lausanne und Lugano statt. Dazu kommen auch verschiedene überbetriebliche Kurse zu diversen Themen.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis Medizinproduktetechnologin / Medizinproduktetechnologe

Berufsmatura

Es besteht die Möglichkeit, bei guten schulischen Leistungen, die Berufsmaturität zu erwerben.

Arbeitsorte

Medizinproduktetechnologinnen und -technologen EFZ arbeiten in Spitälern und spezialisierten Betrieben.

Arbeitswelt

Je nach Arbeitsort müssen die Berufsleute mit unregelmässigen Arbeitszeiten rechnen. Diese können Nacht- und Wochenenddienste beinhalten. Eine Teilzeitanstellung ist möglich.

Aufgabenbeschrieb

Medizinproduktetechnologen und -technologinnen EFZ kümmern sich um die Wiederaufbereitung von diversen Medizinprodukten, so zum Beispiel um die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Operationsinstrumenten.

Ausserdem müssen sie sich mit diagnostischen Geräten auskennen. Diese bereiten sie jeweils für die nächste Verwendung vor und prüfen sie nach Vorgaben des Herstellers auf deren Funktionstüchtigkeit. Im Rahmen ihres Aufgabengebietes müssen diese Fachleute mit Ultraschallgeräten, Wasch-, Desinfektions- und Sterilisationsanlagen, Prüfgeräten sowie Informatiksystemen zur Auftragsverfolgung umgehen können.

Medizinproduktetechnologen und -technologinnen sind verantwortlich, dass die wiederverwendbaren Instrumente und medizinischen Produkte in einwandfreiem Zustand sind, wenn sie im klinischen Alltag erneut zum Einsatz kommen.

Weiterbildung

  • Dipl. Fachfrau/Fachmann Operationstechnik HF
  • Dipl. medizinische Analytiker/in HF
  • Dipl. Fachfrau/Fachmann für medizinisch-technische Radiologie HF

Bilderwelt