Biomedizinische/-r Analytiker/-in HF

Sind Sie fasziniert von Hightech-Geräten und komplexen Spezialuntersuchungen? Ihre Arbeitsweise ist sehr genau, und Sie legen manuelles Geschick an den Tag? Dann sind Sie als biomedizinische/-r Analytiker/-in genau am richtigen Ort. Sie arbeiten mit Flüssigkeiten, Zellen und Gewebe des menschlichen Körpers. Die Untersuchungen der vorliegenden Proben legen die Basis zur Erkennung, Behandlung und Überwachung von Krankheiten. Dabei arbeiten Sie mit modernsten Laborgeräten und tragen die Verantwortung für die Richtigkeit der Resultate. Diese müssen auch unter grossem Zeitdruck korrekt erstellt werden, beispielsweise bei der Bestimmung der Blutgruppe bei einem notfallmässigen Patienteneintritt.

Voraussetzungen

  • Abschluss einer mind. 3-jährigen Grundbildung EFZ oder Fachmittelschule oder gymnasiale oder berufliche Maturität und
  • sehr gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik und Bestehen einer Eignungsabklärung.

Weitere Aufnahmebedingungen variieren je nach Ausbildungsanbieter.

Ausbildung

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit berufspraktischen Einsätzen in mindestens zwei Fachbereichen.

Abschluss

Dipl. Biomedizinische/-r Analytiker/-in HF

Bildungsanbieter HF

Medi; Zentrum für medizinische Bildung
Max-Daetwyler-Platz 2
3014 Bern
031 537 31 33
info@medi.ch 
www.medi.ch 

Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt
Binningerstrasse 2
4142 Münchenstein
061 417 77 77
bzg@bzgbs.ch 
www.bzgbs.ch 

Cefops - Centre de formation professionelle santé et social
6 ch. Thury
1206 Genève
022 388 34 00
cefops-infos@etat.ge.ch 
www.geneve.ch/cefops/ 

Höhere Fachschule BMA, XUND Bildungszentrum
Kantonsspital 41
6000 Luzern 16
041 220 82 06
bma@xund.ch
www.xund.ch

Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe
Lindenstrasse 139
9016 St. Gallen
058 229 88 11
bzgs.info@sg.ch 
www.bzgs.ch 

Scuola specializzata superiore medico-tecnica, Locarno
Via alla Morettina 3
6600 Locarno
091 756 11 61
decs-ssmt.locarno@edu.ti.ch 
www.ti.ch/ssmtlo 

Ecole Supérieure de la Santé
Place du Château 3
1014 Lausanne
021 557 07 70
www.essante.ch 

CAREUM Bildungszentrum
Gloriastrasse 16
8006 Zürich
043 222 52 00
www.careum-bildungszentrum.ch 

Arbeitsorte

Biomedizinische Analytiker/innen HF arbeiten in Spital oder Privatlaboratorien, Blutspendezentren, Forschungsinstituten oder in der Industrie. In medizinischen Labors leisten sie oft Nacht-, Wochenend- und Pikettdienste. Je nach Arbeitsort ist Teilzeitarbeit möglich.

Arbeitswelt

Die Arbeitswelt stellt hohe Anforderungen an BMA HF: Sie müssen neue technische, medizinische, gesetzliche und wirtschaftliche Entwicklungen verfolgen. Immer grössere Analysezahlen, neue Technologien oder Entwicklungsgebiete wie die Stammzellenforschung prägen den Berufsalltag. Durch eigene Weiterbildung fördern sie die Berufsentwicklung. Gut ausgebildete Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht.

Aufgabenbeschrieb

Der medizinisch-technische Beruf steht ganz im Dienste der Menschen. Biomedizinische Analytiker/innen HF erhalten in der Regel vom verordnenden Arzt eine Probe, z.B. Blut, die es im Labor zu analysieren gilt. Bei Blut- oder Knochenmarkentnahmen haben sie auch direkten Patientenkontakt. Mit computerisierten Messgeräten, modernen Präzisionsapparaten oder von Hand untersuchen sie die Proben auf krankhafte Veränderungen.

Die Analyseresultate bilden eine wichtige Grundlage für die Diagnose, die Überwachung von Behandlungen sowie die Prognose und Prävention von Krankheiten. Für Patienten ist es oftmals lebenswichtig, dass die Analysen auch unter Zeitdruck, etwa bei Notfällen, absolut zuverlässig und exakt ausgeführt und interpretiert werden. Biomedizinische Analytiker/innen HF untersuchen die Proben eigenverantwortlich und äusserst sorgfältig. Meistens arbeiten sie dabei im Team, je nach Dienst und Laborgrösse aber auch alleine. BMA HF arbeiten eng zusammen mit Ärzten, Wissenschaftlern, Fachpersonen der Pflege, der Informatik, der Betriebswirtschaft und weiteren Fachkräften.

Biomedizinische Analytiker/innen HF wenden verschiedene chemische, biologische und mikroskopische Verfahren an. Sie beschäftigen sich mit unterschiedlichen Fachbereichen: In der Hämatologie beispielsweise untersuchen sie Blutproben, um Krankheiten wie Blutarmut oder Leukämie festzustellen. In der Immunhämatologie bestimmen sie Blutgruppen und führen Untersuchungen für die Transfusionsmedizin durch. In der Klinischen Chemie / Immunologie führen sie Routineanalysen durch wie die Bestimmung von Stoffwechselmetaboliten, z.B. Glukose, oder sie nehmen diverse Spezialdiagnostika vor wie Drogenscreening oder Abklärungen bei Allergien. In der Mikrobiologie stehen Infektionserreger wie Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten im Fokus. Weitere Einsatzgebiete sind die Molekularbiologie (z.B. bei Erbkrankheiten), die Histologie und die klinische Zytologie (z.B. bei Tumor- / Krebsdiagnostik). Je nach Arbeitsort sind BMA HF für mehrere Fachgebiete zuständig oder auf ein einzelnes spezialisiert. In ihrer täglichen Arbeit halten sie die Gesetzesvorgaben strikt ein, z.B. zum Datenschutz und Umweltschutz sowie zur Sicherheit und Hygiene.

Weiterbildung

  • Höhere Fachprüfung Experte/-in in biomedizinischer Analytik und Labormanagement
  • Höhere Fachprüfung Experte/-in für Zytodiagnostik
  • Fachhochschulen, z.B. MAS in Management im Gesundheitswesen

Bilderwelt

 

Quelle (teilweise): BIZ-BERUFSINFO, SDBB Bern / Laufbahnzentrum (LBZ) Zürich